Windows Server Update Services (WSUS) unter Windows Server 2016 installieren

Die Windows Server Update Services (WSUS) verteilen Microsoft Updates im lokalen Netzwerk. Der WSUS Server lĂ€dt die Updatedateien einmalig herunter und stellt diese allen Computern im Netzwerk zur VerfĂŒgung.

Dabei kann gesteuert werden, fĂŒr welche Produkte WSUS Updates zur VerfĂŒgung stellen soll. Updates mĂŒssen vor der Verteilung an die Computer genehmigt werden. Die Computer melden ihren Updatestatus an den WSUS Server. Die Berichte werden ĂŒbersichtlich angezeigt, der Updatestatus jedes einzelnen Computers lĂ€sst sich so leicht ĂŒberwachen.

Um WSUS unter Windows Server 2016 zu installieren im Server-Manager den Punkt Rollen hinzufĂŒgen auswĂ€hlen.

clip_image001

Artikelserie: Active Directory DomÀne unter Windows Server 2016 installieren und konfigurieren

Diese Artikelserie beschreibt Schritt fĂŒr Schritt die Installation und Konfiguration der Active Directory DomĂ€nendienste unter Windows Server 2016. Von der Installation des DomĂ€nencontrollers, der Konfiguration von DNS und DHCP bis zum Erstellen der Benutzer und dem Beitritt der Computer zur Active Directory DomĂ€ne.

Artikel 1: DomÀnendienst installieren und konfigurieren
Im ersten Artikel werden die notwendigen Vorbereitungen getroffen. Die Installation der Active Directory-DomÀnendienste wird gestartet.

Artikel 2: DNS-Server konfigurieren
Damit das Active Directory korrekt funktioniert, wird der DNS-Server fĂŒr das lokale Netzwerk konfiguriert.

Artikel 3: DHCP-Server installieren und konfigurieren
Falls im lokalen Netzwerk kein DHCP-Server vorhanden ist, kann ein DHCP-Server auf dem Windows Server installiert und konfiguriert werden.

Artikelserie: Exchange Server 2016 installieren und konfigurieren

Diese Artikelserie beschreibt die Installation und Konfiguration von Exchange Server 2016 unter Windows Server 2012 R2. Dabei wird jeder Schritt erklÀrt, von den Vorbereitungen, der Installation bis zur Konfiguration des E-Mail Versands.

Artikel 1: Installation Exchange Server 2016
Bevor der Exchange Server installiert werden kann, mĂŒssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Anschließend wird die Installation gestartet.

Artikel 2: E-Mail DomĂ€ne hinzufĂŒgen
Anlegen der Domains, fĂŒr welche Exchange E-Mail Nachrichten empfangen und senden soll.

Artikel 3: Sendeconnector erstellen
Damit Exchange E-Mail Nachrichten an externe EmpfÀnger versenden kann, muss ein Sendeconnector erstellt werden.

Die nachfolgenden Schritte sind identisch zu Exchange Server 2013:

Windows 10 zur Active Directory Domäne hinzufügen

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Active Directory DomÀne unter Windows Server 2016 installieren und konfigurieren.

Windows 10 lĂ€sst sich mit den gleichen Schritten wie seine VorgĂ€nger zur Active Directory DomĂ€ne hinzufĂŒgen. Der Assistent zum DomĂ€nenbeitritt befindet sich in der Systemsteuerung unter System. Im Bereich Einstellungen fĂŒr Computernamen, DomĂ€ne und Arbeitsgruppe den Punkt  Einstellungen Ă€ndern aufrufen. Im Reiter Computername auf Ändern klicken.

clip_image001

Unter Computername den eindeutigen Namen des Computers eingeben. Dieser darf im Active Directory noch nicht vorhanden sein. Unter DomÀne den Namen der Active Directory DomÀne angeben.

Hyper-V: Erweiterten Sitzungsmodus unter Windows Server 2016 aktivieren

Der erweiterte Sitzungsmodus unter Hyper-V ist eine bequeme Möglichkeit auf die Konsole der virtuellen Computer zuzugreifen. Beim Verbinden mit einem virtuellen Computer kann die Bildschirmauflösung angeben werden und die Zwischenablage steht zwischen dem Hyper-V Hostserver und den virtuellen Computern zur VerfĂŒgung. WĂ€hren der erweiterte Sitzungshost auf den Client Betriebssystemen standardmĂ€ĂŸig aktiv ist, muss dieser unter Windows Server 2016 manuell aktiviert werden.

Dazu in den Hyper-V Einstellungen des Hostservers unter dem Punkt Richtlinie fĂŒr den erweiterten Sitzungsmodus die Einstellung Erweiterten Sitzungsmodus zulassen aktvieren.

clip_image001[4]

Nachdem die Einstellungen angewendet wurden, steht der erweiterte Sitzungsmodus zur VerfĂŒgung.

Hyper-V: Netzwerkzugriff in verschachtelter Virtualisierung aktivieren

Damit Virtuelle Computer in einer verschachtelten Virtualisierung unter Windows Server 2016 auf das Netzwerk zugreifen können muss das MAC Spoofing aktiviert werden. Dies ist notwendig, da durch die zusÀtzliche Virtualisierung sich hinter einer Netzwerkkarte weitere Netzwerkkarten befinden.

Dazu auf dem Hostserver, die Eigenschaften der VM welche den Hypervisor ausfĂŒhrt aufrufen.

Bei der entsprechenden Netzwerkkarte unter erweiterte Features den Punkt Spoofing von MAC-Adressen aktivieren auswÀhlen.

clip_image001

Nachdem die Einstellungen angewendet wurden ist der Netzwerkzugriff innerhalb der verschachtelten Virtualisierung möglich.

Hyper-V: Verschachtelte Virtualisierung unter Windows Server 2016 aktivieren

Mit Windows Server 2016 hat Microsoft eine neue Hyper-V Funktion eingefĂŒhrt. Diese ermöglicht, dass innerhalb eines virtuellen Computers ein weiterer Hypervisor betrieben werden kann. Beispielsweise kann auf einem virtuellen Windows Server, welcher auf einem Windows Server 2016 Hyper-V Host bereitgestellt wird die Hyper-V Rolle installiert werden. Diese FunktionalitĂ€t wird als Verschachtelte Virtualisierung bzw. Nested Virtualization bezeichnet.

Damit ein Hypervisor innerhalb eines Virtuellen Computers installiert werden kann, mĂŒssen die Prozessoreigenschaften dieses virtuellen Computers erweitert werden. Dazu muss der virtuelle Computer ausgeschaltet sein. Auf dem Hyper-V Hostserver folgenden PowerShell Befehl ausfĂŒhren:

Set-VMProcessor -VMName <vmName> -ExposeVirtualizationExtensions $true

clip_image001