Linux-Distributionen für den Raspberry Pi

Seit einigen Wochen ist der Raspberry Pi verfĂŒgbar. Die Interesse ist so groß, dass lange Wartelisten bestehen. Bis man den Raspberry Pi bekommt, wird es sicherlich noch einige Wochen oder Monate dauern.

In der Zwischenzeit bietet es sich an einen Blick auf die Linux-Distributionen zu werfen, die fĂŒr den Raspberry Pi bereits verfĂŒgbar sind oder noch erscheinen sollen. 

Raspberry Pi Fedora Remix

Die offizielle Linux-Distribution fĂŒr den Raspberry Pi ist eine speziell angepasste Fedora Variante. Raspberry Pi Fedora Remix ist bereits verfĂŒgbar. Raspberry Pi Fedora Remix greift auf die normalen ARM-Repositorys von Fedora zu. ZusĂ€tzlich gibt es ein Repository, welches Raspberry Pi spezifische Pakete (z.B. Audio und Video Codecs, die in der Fedora Standardausgabe aus Lizenzrechtlichen GrĂŒnden nicht enthalten sind) beinhaltet.

Debian

Ein Debian Image ist ebenfalls verfĂŒgbar Dieses enthĂ€lt die Treiber fĂŒr den Raspberry Pi. Debian ist mein Favorit, da Debian sehr auf StabilitĂ€t ausgelegt ist und eine lange Supportlaufzeit bietet. 

OpenELEC

Bei OpenELEC handelt es sich um ein speziell angepasstes Linux, welches darauf ausgelegt ist die Multimediacenter Software XBMC auszufĂŒhren. Bisher ist OpenELEC nicht verfĂŒgbar. Mit OpenELEC wird es möglich sein, den Raspberry Pi als WiedergabegerĂ€t fĂŒr digitale Medien in Full HD Auflösung an einem Flachbildfernseher zu betreiben.

Fazit

Die Standarddistributionen Fedora und Debian machen es möglich, das viele Programme zur VerfĂŒgung stehen. OpenELEC ist speziell fĂŒr den Multimediaeinsatz konzipiert. Durch den geringen Preis des Raspberry Pi und die AnpassungsfĂ€higkeit eröffnen sich viele neue Einsatzmöglichkeiten.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.