Netzlaufwerke automatisch durch ein Anmeldeskript verbinden

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Windows Dateiserver installieren und konfigurieren.

Durch ein Anmeldeskript können automatisch Netzlaufwerke verbunden werden. Dies ist praktisch, da die Verbindung automatisch erfolgt. Meldet der Benutzer sich an ein oder mehreren Computern an, findet er immer die gleichen Netzlaufwerke vor. Um mit einem Anmeldeskript ein Netzlaufwerk zu verbinden sind nur wenige Zeilen Code erforderlich. Dazu eine neues Textdokument (z.B. login.cmd) mit der Dateiendung .cmd erstellen. In diesem werden die zu verbindenden Netzlaufwerke definiert.

clip_image001

Kommando Bemerkung
@echo off Unterdr√ľckt Ausgaben des Skripts
Net use u: /delete Falls bereits ein Netzlaufwerk unter dem Laufwerksbuchstaben U verbunden ist, wird dieses getrennt.
Net use v: /delete Falls bereits ein Netzlaufwerk unter dem Laufwerksbuchstaben V verbunden ist, wird dieses getrennt.
Net use u: „\\s1\Users\%username% /persistent:yes Verbindet den pers√∂nlichen Ordner¬† des Benutzers unter der Freigabe „Users“ auf dem Server „s1“¬† mit dem Laufwerksbuchstaben U. Die Variable %username% gibt den Benutzernamen aus. Durch /persistent:yes wird das Netzlaufwerk nicht beim Abmelden getrennt.
Net use v: „\\s1\Data“ /persistent:yes Verbindet die Freigabe „Data“ auf dem Server „s1 “ mit dem Laufwerksbuchstaben V

Das Anmeldeskript in die Freigabe Netlogon des Domänencontrollers kopieren und dem Benutzer zuweisen.

Tipp:
Eine einfache und flexiblere Möglichkeit Netzlaufwerke zu verbinden, bietet eine Gruppenrichtlinie. Die Vorgehensweise habe ich im Artikel Netzlaufwerke durch eine Gruppenrichtlinie verbinden beschrieben. Ich benutze mittlerweile kein Anmeldeskript mehr um Netzlaufwerke zu verbinden.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Windows Dateiserver installieren und konfigurieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.