Active Directory DNS-Server unter Windows Server 2016 konfigurieren

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Active Directory Domäne unter Windows Server 2016 installieren und konfigurieren.

Der DNS-Server ist der wichtigste Bestandteil der AD Domäne. Nur durch den DNS-Server können Clients den Domänencontroller finden. Clients befragen den DNS-Server bei welchem Server es sich um den Domänencontroller handelt. Nur so können Clients z.B. der Domäne beitreten und Anmeldeprozesse durchführen.

Um den DNS-Server zu konfigurieren im Server-Manager unter Tools/DNS den DNS-Manager aufrufen. Den Server (S1) auswählen.  

Den Punkt Reverse-Lookupzonen mit der rechten Maustaste auswählen und im Kontextmenü den Punkt Neue Zone wählen.

In der Reverse-Lookupzone werden die IP Adressen der Windows Computer automatisch eingetragen. Dadurch ist der DNS Server in der Lage anhand einer IP-Adresse den Hostnamen zu bestimmen.

clip_image001

Es erscheint die Willkommensmeldung. Diese mit einem Klick auf Weiter zur Kenntnis nehmen.

clip_image002

Da es sich um den ersten DNS-Server handelt, können die Standardeinstellungen beibehalten werden.

clip_image003

clip_image004

Den Punkt IPv4 Reverse-Lookupzone auswählen.

clip_image005

Den Netzwerkbereich angeben. Dazu die Netzwerkadresse wie im Screenshot angegeben eintragen.

clip_image006

Die Standardeinstellungen fĂĽr die Dynamischen Updates beibehalten.

clip_image007

Die Konfiguration wurde erfolgreich durchgefĂĽhrt.

clip_image008

Damit wurde dem DNS-Server mitgeteilt, dass er für das lokale Netzwerk zuständig ist. Um auch externe Adressen auflösen zu können muss eine Weiterleitung für DNS Anfragen erstellt werden.

Der DNS-Server kann nur Adressen auflösen, die in seiner zuständigen Zone liegen. In diesem Beispiel nur Adressen, die mit .myad.local enden. Andere Adressen, wie z.B. google.de und mntechblog.de kann der DNS-Server nicht auflösen, da er für diese nicht zuständig ist und die Einträge nicht in seiner Datenbank vorfindet. Dazu muss der DNS-Server die DNS-Anfragen an einen externen DNS-Server weiterleiten. In den meisten Netzwerken handelt es sich dabei um den Router, welcher die Internetverbindung zur Verfügung stellt.

Dazu im DNS-Manager auf den Server (S1) mit der rechten Maustaste im Kontextmenü den Punkt Eigenschaften auswählen.

clip_image009

In den Reiter Weiterleitungen wechseln.

clip_image010

Den Punkt Bearbeiten… aufrufen.

Im oberen Feld den DNS-Server eintragen, der fĂĽr externe Domains befragt werden soll. Diese Aufgabe ĂĽbernimmt der vorhandene Router. Dazu die IP-Adresse (192.168.100.254) des Routers eintragen.

clip_image011

Damit ist die Konfiguration des DNS-Servers beendet. In den IP-Einstellungen der Clients im Netzwerk muss der DNS-Server als primärer DNS-Server eingetragen werden. In den meisten Netzwerken wird die IP-Konfiguration durch einen DHCP-Server vorgenommen. Falls dies bislang vom Router vorgenommen wurde, kann in den DHCP-Einstellungen des Routers die IP-Adresse des Servers S1 (192.168.100.1) als primärer DNS-Server eingetragen werden. Die meisten handelsüblichen Router unterstützen dies jedoch nicht. Dann bietet es sich an, einen Windows DHCP-Server zu installieren.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Active Directory Domäne unter Windows Server 2016 installieren und konfigurieren.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.