Artikelserie: Active Directory Domäne unter Windows Server 2012 installieren und konfigurieren

Diese Artikelserie beschreibt die Installation und Konfiguration des Active Directory unter Windows Server 2012. Dabei wird jeder Schritt erklärt, von der Installation des Domänencontrollers, der Konfiguration von DNS und DHCP bis zum anlegen der Benutzer und das einbinden der Clients in die Domäne.

Artikel 1: Domänendienst installieren und konfigurieren
Im ersten Artikel werden die notwendigen Vorbereitungen getroffen. Die Installation der Active Directory-Domänendienste wird gestartet. Während der Konfiguration wird der Name der Domäne festgelegt.

Artikel 2: DNS-Server konfigurieren
Damit das Active Directory funktioniert, muss der DNS-Server fĂĽr das lokale Netzwerk konfiguriert werden.

Artikel 3: DHCP-Server installieren und konfigurieren
Falls im lokalen Netzwerk kein DHCP-Server vorhanden ist, der IP-Adressen an Clients zuweist, kann ein DHCP-Server auf dem Windows Server installiert und konfiguriert werden.

Artikel 4: Domänen-Benutzer anlegen
Damit Benutzer sich an einem Windows Client anmelden können, muss dieser zuvor im Active Directory angelegt werden.

Artikel 5: Windows 8 zur Active Directory Domäne hinzufügen (Windows 7)
Ein Windows Client wird der Domäne hinzugefügt. Dazu wird der Computername festgelegt.

Artikel 6: Lokale Administratorenrechte für Domänen-Benutzer
Damit Domänen-Benutzer auf ihrem lokalen Client Administratorenrechte haben, wird der Domänen-Benutzer den lokalen Administratoren zugeordnet.

Nach diesen Schritten ist das Active Directory voll funktionsfähig. Um die Ausfallsicherheit des Active Directory zu erhöhen, kann ein weiterer Domänencontroller installiert werden.

Artikel 7: Weiteren Domänencontroller installieren
Installation und Konfiguration eines weiteren Domänencontrollers im Active Directory.

Artikel 8: Active Directory Papierkorb
Mit dem Active Directory Papierkorb lassen sich Objekte schnell und einfach wiederherstellen. Zuvor muss der Papierkorb jedoch aktiviert werden.

Artikel 9: Uhrzeit mit einem externen Zeitserver synchronisieren
Das Active Directory ist auf eine korrekte Uhrzeit angewiesen. Dazu lässt sich die Uhrzeit mit einem externen Zeitserver synchronisieren.

Das Active Directory ist der wichtigste Grundstein für ein Windows Netzwerk. Um weitere Möglichkeiten von Windows Server zu nutzen, siehe Anleitungen für Windows Server 2012.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung