Artikelserie: Squid Proxy Server unter Debian installieren und konfigurieren

Diese Artikelserie beschreibt die Installation und Konfiguration des Squid Proxy Servers unter Debian. Bereits nach dem ersten Artikel ist der Proxy Server einsatzbereit. Die weiteren Artikel beschreiben zusätzliche Funktionen.

Artikel 1: Squid Proxy Server installieren
Die Installation des Squid Proxys wird ausgef√ľhrt. Der Proxy wird konfiguriert, damit Clients aus dem lokalen Netzwerk zugreifen k√∂nnen. Damit ist der Proxy Server bereits einsatzbereit.

Artikel 2: √Ąndern des Ports auf welchem der Proxy lauscht
Standardm√§√üig lauscht der Squid Proxy auf Port 3128. Da dieser Port nicht einfach zu merken ist bietet es sich an ihn zu √§ndern. Als g√§ngige Ports f√ľr Proxy Server gelten Port 800 und 8080.

Artikel 3: Angezeigter Squid Hostname in Fehlermeldungen anpassen
Hostname des Proxy Servers angeben, damit sich Fehlermeldungen besser auswerten lassen.

Artikel 4: Logfile mit SARG grafisch auswerten
Das Logfile des Squid Proxy Servers ist sehr umfangreich. Mit SARG l√§sst sich das Logfile grafisch aufbereiten. Dabei werden HTML Dateien generiert, welche bequem √ľber den Browser abgerufen werden k√∂nnen.

Artikel 5: Domänen Benutzer am Squid Proxy authentifizieren
Wenn im Netzwerk eine Active Directory vorhanden ist, bietet es sich an, dass sich Benutzer am Proxy Server authentifizieren.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.