Hyper-V

Hyper-V: Erweiterten Sitzungsmodus unter Windows Server 2016 aktivieren

Der erweiterte Sitzungsmodus unter Hyper-V ist eine bequeme Möglichkeit auf die Konsole der virtuellen Computer zuzugreifen. Beim Verbinden mit einem virtuellen Computer kann die Bildschirmauflösung angeben werden und die Zwischenablage steht zwischen dem Hyper-V Hostserver und den virtuellen Computern zur VerfĂŒgung. WĂ€hren der erweiterte Sitzungshost auf den Client Betriebssystemen standardmĂ€ĂŸig aktiv ist, muss dieser unter Windows Server 2016 manuell aktiviert werden.

Dazu in den Hyper-V Einstellungen des Hostservers unter dem Punkt Richtlinie fĂŒr den erweiterten Sitzungsmodus die Einstellung Erweiterten Sitzungsmodus zulassen aktvieren.

clip_image001[4]

Nachdem die Einstellungen angewendet wurden, steht der erweiterte Sitzungsmodus zur VerfĂŒgung.

Hyper-V: Netzwerkzugriff in verschachtelter Virtualisierung aktivieren

Damit Virtuelle Computer in einer verschachtelten Virtualisierung unter Windows Server 2016 auf das Netzwerk zugreifen können muss das MAC Spoofing aktiviert werden. Dies ist notwendig, da durch die zusÀtzliche Virtualisierung sich hinter einer Netzwerkkarte weitere Netzwerkkarten befinden.

Dazu auf dem Hostserver, die Eigenschaften der VM welche den Hypervisor ausfĂŒhrt aufrufen.

Bei der entsprechenden Netzwerkkarte unter erweiterte Features den Punkt Spoofing von MAC-Adressen aktivieren auswÀhlen.

clip_image001

Nachdem die Einstellungen angewendet wurden ist der Netzwerkzugriff innerhalb der verschachtelten Virtualisierung möglich.

Hyper-V: Verschachtelte Virtualisierung unter Windows Server 2016 aktivieren

Mit Windows Server 2016 hat Microsoft eine neue Hyper-V Funktion eingefĂŒhrt. Diese ermöglicht, dass innerhalb eines virtuellen Computers ein weiterer Hypervisor betrieben werden kann. Beispielsweise kann auf einem virtuellen Windows Server, welcher auf einem Windows Server 2016 Hyper-V Host bereitgestellt wird die Hyper-V Rolle installiert werden. Diese FunktionalitĂ€t wird als Verschachtelte Virtualisierung bzw. Nested Virtualization bezeichnet.

Damit ein Hypervisor innerhalb eines Virtuellen Computers installiert werden kann, mĂŒssen die Prozessoreigenschaften dieses virtuellen Computers erweitert werden. Dazu muss der virtuelle Computer ausgeschaltet sein. Auf dem Hyper-V Hostserver folgenden PowerShell Befehl ausfĂŒhren:

Set-VMProcessor -VMName <vmName> -ExposeVirtualizationExtensions $true

clip_image001

Audiosound unter Hyper-V aktivieren

Ein Windows Server, welcher als virtueller Computer unter Hyper-V ausgefĂŒhrt wird, verfĂŒgt standardmĂ€ĂŸig ĂŒber keinen Sound. Da die Remotedesktopverbindung die Übertragung von Sound unterstĂŒtzt, kann es beispielsweise auf einen Terminalserver sinnvoll sein Sound zu nutzen.

Um den Audiosound zu aktivieren im Server-Manager unter Tools/Dienste den Dienst Windows-Audio aufrufen.

clip_image001

Als Starttyp Automatisch wĂ€hlen und anschließend den Dienst Starten.

Artikelserie: Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 installieren und konfigurieren

Diese Artikelserie beschreibt die Installation und Konfiguration der Virtualisierungsplattform Hyper-V unter Windows Server 2012 R2. Dabei wird jeder Schritt erklÀrt, von der Hyper-V Installation, der Erstellung des ersten virtuellen Computers und der optimalen Konfiguration der Ressourcen.

Artikel 1: Hyper-V installieren und konfigurieren
Im ersten Artikel werden die notwendigen Vorbereitungen getroffen und anschließend die Hyper-V Rolle installiert.

Artikel 2: Virtuellen Computer (VM) erstellen
Der erste virtuelle Computer wird in wenigen Schritten mit dem Assistenten erstellt. Danach kann direkt mit der Installation des Betriebssystems begonnen werden.

Artikel 3: Virtuelle Prozessoren konfigurieren
Ein Virtuellen Computer verfĂŒgt standardmĂ€ĂŸig mit einem Prozessor. Je nach Einsatzzweck des Virtuellen Computers kann dies angepasst werden.

Arbeitsspeicher fĂŒr virtuelle Computer unter Hyper-V Windows Server 2012 R2 konfigurieren

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 installieren und konfigurieren.

Unter Hyper-V gibt es zwei Möglichkeiten, wie Arbeitsspeicher einem virtuellen Computern bereitgestellt werden kann. Neben dem statischen Arbeitsspeicher, welcher dem virtuellen Computer fest zugewiesen wird, gibt es dynamischen Arbeitsspeicher. Dieser ermöglicht es, dem virtuellen Computer immer so viel Arbeitsspeicher zur VerfĂŒgung zu stellen wie er momentan benötigt. Dadurch ergibt sich eine bessere Ausnutzung der Ressourcen und es können mehr virtuelle Computer auf einem Hyper-V Server ausgefĂŒhrt werden.

Um den Arbeitsspeicher anzupassen im KontextmenĂŒ des virtuellen Computer den Punkt Einstellungen
 auswĂ€hlen.

clip_image001

Virtuelle Prozessoren unter Hyper-V Windows Server 2012 R2 konfigurieren

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 installieren und konfigurieren.

Ein virtueller Computer verfĂŒgt standardmĂ€ĂŸig ĂŒber einen virtuellen Prozessor. Die benötigte Anzahl der virtuellen Prozessoren ist abhĂ€ngig von den Diensten welche der virtuelle Computer (VM) bereitstellt. FĂŒr einen DomĂ€nencontroller oder Fileserver sind meist ein bis zwei virtuelle Prozessoren ausreichend. Ein SQL Server kann vier oder mehr Prozessoren benötigen.

Tipp:
Um die optimale Anzahl an virtuellen Prozessoren zu finden, kann man mit einer geringen Anzahl an Prozessoren starten und bei Bedarf erhöhen.

Um die virtuellen Prozessoren anzupassen muss der virtuelle Computer ausgeschaltet sein. Im KontextmenĂŒ des virtuellen Computer den Punkt Einstellungen
 auswĂ€hlen.