Google Chrome mit einer Gruppenrichtlinie installieren

Die zentrale Installation von Google Chrome im Windows Netzwerk ist unkompliziert. Dies liegt daran, dass Google Chrome als MSI Datei zum Download anbietet. Die Verteilung von Google Chrome erfolgt durch eine Gruppenrichtlinie. Hierzu eine neue oder bereits vorhandene Gruppenrichtlinie in der entsprechenden OU anlegen. Die Google Chrome MSI Datei auf einem Netzlaufwerk bereitstellen.

Im Gruppenrichtlinienverwaltung-Editor unter Computerkonfiguration/Richtlinien/Softwareeinstellungen/Softwareinstallation im Kontextmenü Neu/Paket… wählen.

clip_image001

Die Google Chrome Installationsdatei auswählen. Hierbei in der Adressleiste unbedingt den UNC Pfad zur Freigabe angeben. In diesem Beispiel lautet der Pfad \\s2\Install\Google\Chrome. Dies ist notwendig, da der Client bei der Installation auf diesen Pfad zuzugreifen. Würde man die MSI Installationsdatei hier über einen lokalen Pfad angeben, würde der Client bei der Installation die Datei lokal suchen.

clip_image002

Im Dialog Software bereitstellen Zugewiesen wählen. Mit Erweitert kann man einige Einstellungen zur Softwareinstallation wählen. Da Google diese in der Installationsdatei bereits berücksichtigt hat, sind hier keine Einstellungen notwendig. Die Einstellungen lassen sich auch nachträglich im Kontextmenü unter Eigenschaften ändern.

clip_image003

Google Chrome wurde zur Softwareverteilung hinzugefügt.

clip_image004

Google Chrome wird beim  Systemstart installiert. Dazu muss der Client jedoch erst die Gruppenrichtlinie verarbeiten. Daher ist es möglich, dass die Softwareinstallation erst nach dem zweiten Neustart beginnt. Dies liegt daran, dass er beim ersten Start die Gruppenrichtlinie verarbeitet. Die Gruppenrichtlinie weist ihn darauf hin, dass beim nächsten Start eine Softwareinstallation durchgeführt werden muss. Das Verhalten wird von Windows auch in der Ereignisanzeige angezeigt.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.