Schattenkopien für Dateilaufwerke unter Windows Server 2008 R2 aktivieren

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Windows Dateiserver installieren und konfigurieren.

Bei Netzlaufwerken bietet es sich an, die Schattenkopie Funktion zu aktivieren.  Die Schattenkopie bildet den Dateibestand eines Laufwerks zu einem bestimmten Zeitpunkt ab. Der Zeitpunkt, wann eine Schattenkopie erstellt werden soll, kann frei festgelegt werden. Wird eine Datei gelöscht oder geändert, so kann auf die Schattenkopie zurĂĽckgegriffen werden, um die Datei wiederherzustellen.

Um Schattenkopien zu aktiven, unter Computer das entsprechende Laufwerk auswählen und im Kontextmenü Eigenschaften wählen.

clip_image001

Im Reiter Schattenkopien ist das entsprechende Laufwerk bereits vorausgewählt. Mit einem Klick auf Aktivieren wird die Schattenkopie Funktion aktiviert.

clip_image002

Die Meldung weist darauf hin, das sich die Schattenkopie Funktion nicht für Datenträger mit hoher Ein- und Ausgabelasst eignet. Dies währe beispielsweise bei einem SQL-Server der Fall. Daher sollten sich auf diesem Laufwerk nur Freigaben befinden.

clip_image003

Nachdem die Meldung mit Ja bestätigt wurde, sind die Schattenkopien aktiviert. Standardmäßig werden Schattenkopien täglich um 7 und 12 Uhr erstellt. Diese Zeiten können individuell angepasst werden. Dazu auf Einstellungen klicken.

clip_image004

Auf Zeitplan… klicken.

clip_image005

Die Zeiten, wann Schattenkopien stattfinden kann unter Zeitplan… eingesehen und geändert werden.

clip_image006

Der Zeitplan sollte so gestaltet werden, das eine Schattenkopie zwischen den Spitzenzeiten stattfinden. Eine Schattenkopie in der Mittagszeit beinhaltet alle Ă„nderungen des Vormittags. Abends oder Morgens wĂĽrden die  Ă„nderungen des Nachmittags festgehalten.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Windows Dateiserver installieren und konfigurieren.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.