Weiteren Windows Server 2008 R2 Domänencontroller in einer vorhandenen Domäne installieren

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Active Directory Domäne installieren und konfigurieren.

In diesem Artikel beschreibe ich die Installation und Konfiguration eines weiteren Domänencontrollers unter Windows Server 2008 R2. Voraussetzung dafür ist, das bereits ein Domänencontroller, wie in der Artikelserie Active Directory installieren und konfigurieren beschrieben vorhanden ist.

In einer Domäne können mehrere Domänencontroller installiert werden. Eine Domäne sollte über mindestens zwei Domänencontroller verfügen, um die Ausfallsicherheit zu erhöhen. Die Domänenkontroller replizieren sich gegenseitig. Wird ein Objekt im Active Directory angelegt oder geändert, wird dies auf alle weiteren Domänencontrollern repliziert.

Bei der Windowsanmeldung suchen die Clients automatisch mithilfe des DNS den nächsten (schnellst antwortenden) Domänencontroller. Sollte ein Domänencontroller ausfallen, verwenden die Clients automatisch einen verfügbaren Domänencontroller.

Bevor mit der Installation der Active Directory-Domänendienste begonnen werden kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Es sollte sich um ein frisch installiertes Windows Server 2008 R2 System handeln, welches mit Windows Update auf den aktuellen Softwarestand gebracht wurde.

Den Computername des Servers festlegen, dieser sollte gut überlegt sein, da dieser sich später nur schwer ändern lässt. In diesem Beispiel ist der Computername s2. Die Einstellung lässt sich unter Systemsteuerung/System  im Bereich Einstellungen für Computernamen, Domäne und Arbeitsgruppe vornehmen.

clip_image001

Domänencontroller sollten immer über eine feste IP-Adresse verfügen. Falls im Netzwerk ein DHCP-Server  zum Einsatz kommt, darf diese IP-Adresse nicht in der DHCP-Range liegen.

Um die IP-Einstellungen des Servers zu ändern,  unter Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Netzwerk- und Freigabecenter den Netzwerkadapter mit der rechten Maustaste aufrufen und Eigenschaften wählen. Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) auswählen und auf Eigenschaften klicken.

clip_image002

Die IP-Adressen mĂĽssen an das lokale Netzwerk angepasst werden. In diesem Beispiel sieht dies wie folgt aus:

Funktion IP-Adresse Funktion
IP-Adresse 192.168.101.2 Eindeutige, feste IP-Adresse
Subnetzmaske 255.255.255.0 Entsprechend des verwendeten Netzwerkes. Wird von Windows automatisch vergeben.
Standardgateway 192.168.101.254 Das Gateway des Netzwerkes. In der Regel ist dies der Netzwerkrouter
Bevorzugter DNS-Server 192.168.101.1 Als DNS Server wird die IP-Adresse eines vorhandenen Domänencontrollers angegeben.

Damit sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Nun können die  Active Directory-Domänendienste installiert werden. Dazu im Server Manager in der  Rollenübersicht den Punkt Rollen hinzufügen wählen.

clip_image003

Der Assistent gibt einen Einblick in den Ablauf der Installation und Konfiguration.

clip_image004

Die zu installierenden Programme werden aufgelistet. Mit einem Klick auf Installieren wird die Installation gestartet.

clip_image005

Die Installation nimmt einige Minuten in Anspruch.

clip_image006

Die erfolgreiche Installation wird bestätigt.

clip_image007

Damit ist die Installation der Active Directory-Domänendienste abgeschlossen. Nun muss dcpromo.exe ausgeführt werden, um die Konfiguration des Active Directory zu starten. Dazu im Servermanager unter Rollen/Rollenübersicht den Punkt Active Directory-Domänendienste auswählen.

clip_image008

Es wird hingewiesen, das dieser Server noch nicht als Domänencontroller ausgeführt wird. Mit einem Klick auf Führen Sie den Assistente zum Installieren von Active Directory Domänendiensten (dcpromo.exe) aus, wird die Konfiguration gestartet.

clip_image009

Die Willkommensmeldung des Assistent zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten mit einem Klick auf Weiter zur Kenntnis nehmen.

clip_image010

Der Assistent macht darauf aufmerksam, das Windows Server 2008 R2 über verbesserte Sicherheitsmerkmale verfügt und ältere Software eventuell damit nicht kompatibel ist. Diesen Punkt mit Weiter zur Kenntnis nehmen.

clip_image011

Der Domänencontroller soll einer vorhandenen Domäne hinzugefügt werden. Dazu unter Vorhandene Gesamtstruktur den Punkt Domänencontroller vorhandener Domäne hinzufügen wählen.

clip_image012

Unter Namen einer beliebigen Domäne in der Gesamtstruktur eingeben, in der dieser Domänencontroller installiert werden soll den Namen der vorhandenen Domäne (myad.local)angeben.

clip_image013

Unter Alternative Anmeldeinformationen  auf Festlegen… klicken.

In dem Anmeldefenster Benutzername und Passwort eines Domänen-Administrators der Domäne angeben. Standardmäßig besitzt der Benutzer „Administrator“ diese Rechte.

clip_image014

Mit einem Klick auf Weiter stellt der Assistent eine Verbindung zu einem vorhandenen Domänencontroller her. Sollte es hier zu einem Problem kommen, sollte man die IP-Adresse des primären DNS Servers überprüfen.

clip_image015

Die Domäne auswählen, in welcher der Domänencontroller hinzugefügt werden soll.

clip_image016

Falls mehrere Standorte im Active Directory vorhanden sind, den Standort auswählen, an welchem sich der Domänencontroller befindet. Ist bislang kein Standort im Active Direcotry hinterlegt, den Standort Default-First-Site-Name auswählen. Dieser wurde automatisch bei der Installation des ersten Active Directory Domänencontrollers angelegt.

clip_image017

Der Assistent schlägt die Installation eines DNS-Servers und des Globalen Katalogs vor. Diese Optionen sollten beibehalten werden.  Der Globale Katalog beinhaltet alle Informationen der Domäne. Er dient zum schnellen finden von Objekten im Active Directory.

clip_image018

Der Assistent zeigt eine Warnmeldung an, da auf dem Server noch kein DNS Server installiert ist. Den Vorgang mit Ja fortsetzen.

clip_image019

Der Assistent schlägt den Speicherort für die Active Directory Datenbank vor. Die Standardvorgaben können mit einem Klick auf Weiter übernommen werden.

clip_image020

Ein Kennwort für die Wiederherstellung des Active Directory angeben. Dies wird nur benötigt, falls man das Active Directory aus einer Sicherung wiederherstellen muss. Im Normalfall sollte dies niemals vorkommen. Dennoch sollte man sich das Passwort merken oder aufschreiben.

clip_image021

Der Assistent zeigt eine Zusammenfassung der vorgenommenen Konfigurationseinstellungen an.

clip_image022

Mit einem Klick auf Weiter wird die Konfiguration durchgefĂĽhrt.

clip_image023

Der Domänencontroller wurde konfiguriert.

clip_image025

Nach einem Klick auf Fertig stellen, die Aufforderung zum Neustart nachkommen.

clip_image026

Nach dem Neustart beginnt der Domänencontroller mit der Replizierung des Active Directorys und des DNS Servers vom vorhandenen Domänencontroller.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie Active Directory Domäne installieren und konfigurieren.

Werbung
Ähnliche Artikel

Werbung

4 Gedanken zu „Weiteren Windows Server 2008 R2 Domänencontroller in einer vorhandenen Domäne installieren“

  1. Eine sehr informative Anleitung. Einfach und verständlich erklärt. Ohne viel Schnickschnack. So wünscht man sich Tutorials! Besten Dank. Gruß aus Berlin

  2. Hi,
    bin drauf gestoßen als ich im Web rumstöberte während ich eben dieselbe Arbeit machte.
    Ich glaube das du es einigen leichter machst die nicht so tief im Thema sind da du ohne schnörkel drumherum schreibst. Gute Arbeit,
    GruĂź,
    Frank

  3. Vielen dank für die sehr ausführliche und gut zu verstehende Anleitung. Sowas wünscht man sich häufiger. Daumen hoch!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.